Keine Angst vor Mäuschen!

Für Wissbegierige: Das Wort „Muskel“ kommt vom lateinischen „musculus“, „Mäuschen“. Den Begriff haben die Gelehrten des 18. Jahrhunderts geprägt, weil ihnen die Bewegungen der Muskel wie das Laufen einer Maus unter der Haut erschienen. Die Muskulatur stabilisiert unser Skelett und ermöglicht Bewegungen. Das Schöne ist, dass sie dafür ständig Energie benötigt. Auch wenn wir schlafen, verbrennen die Muskeln durch den erhöhten Grundumsatz Kalorien und somit auch Fett. Na, wenn das kein Antrieb ist, seinem Körper durch Krafttraining sowohl eine definierte Form zu geben als auch Gewicht zu reduzieren?

Krafttraining

Um meinen Geschlechtsgenossinnen die Angst zu nehmen: Es geht mir beim Krafttraining nicht um den Aufbau von Muskelpaketen, sondern um eine gesunde Kräftigung, zum Beispiel als Prävention für Rückenprobleme. Dabei werden auch Bänder, Knochen und Knorpel trainiert.

Umsetzung

Kraft lässt sich mittels Körpergewicht, freien Gewichten oder einer Langhantelstange trainieren. Gemeinsam finden wir die Methode, die am besten zu dir und deinen Zielen passt. Wichtig ist mir die korrekte technische Umsetzung der Bewegungsabläufe unter individueller Belastung, das heißt, ich achte darauf, dass die Bewegung auch mit Gewicht immer vollständig ausgeführt wird (Full range of motion "ROM").

Für manche vielleicht lächerlich, aber Liegestütze sind meine Hassübung. Am Anfang knappe 2x Mädchenliegestütz. Heute schaffe ich meine sauberen Liegestütz mit gestreckten Beinen.

Titzina, Frankfurt
  • Personal Training
  • Kleingruppentraining
  • Muskelaufbau und Prävention
  • Rückenstärkung
  • Kräftigung, Koordination und Beweglichkeit im Alltag